SHOPWARE Community Day & Developer Conference 2013

shopware_willkommen

08 Jun SHOPWARE Community Day & Developer Conference 2013

Die Schöppinger Softwareschmiede Shopware lud Shopbetreiber, Entwickler und Partnerunternehmen zu dem dritten Community Day und der ersten Developer Conference nach Ahaus auf den tobit.Campus ein. Nachdem das Unternehmen im Jahr 2011 ihre gleichnahmige E-Commerce-Software auf Open Source umstellte, erfreut sich Shopware, nun in der Version 4.1 vorgestellt, großer Beliebtheit. Nicht nur aufgrund zeitgemäßer Programmierung, sondern auch aufgrund hoher Basisfunktionalität, niedrige Einstiegshürden, Flexibilität und hoher Skalierungsfähigkeit durch Community- und Premium-Plugins kamen knapp 1.300 Gäste am ersten und 300 Entwickler am zweiten Tag nach Ahaus.

Den Fachbesuchern standen mit Ausstellern wie Amazon Services, Klarna, Rakuten, Paypal u.v.m. nahmhafte Dienstleister und Servicepartner aus den Bereichen Payment, Gütesiegel, Warenwirtschaft und Consulting für den Austausch und das Knüpfen von Geschäftbeziehungen bereit.

Ergänzt wurde das Programm mit Fachvorträgen und Podiumsdiskussionen namhafter Autoren und Experten wie Dr. Roman Zenner (romanzenner.de), Johannes Altmann (shoplupe.de) oder Jochen Krisch (exciting commerce) aus der digitalen Handelslandschaft.

Da wir als NetzKombyse inzwischen Premium Reseller von Shopware sind, nutzte ich bei unverschämt gutem Wetter die Gelegenheit, mir direkte Einblicke in die Neuerungen und Zukunftspläne von Shopware zu verschaffen und die Weichen für aktuelle und zukünftige Projekte zu stellen.

"Zurück in die Zukunft" des E-Commerce

„Zurück in die Zukunft“ des E-Commerce

In der Eröffnungs-Keynote präsentierte das Unternehmen neben beeindruckenden Wachstumszahlen (die sicher stark durch den Versionssprung auf 4.0 beeinflusst wurden) das neue Händlerprotal bepado.de. Diese Plattform soll es Händlern ermöglichen, anderen Shopbetreibern Zugriff auf die eigene Produktpalette zu gestatten und diese zu verkaufen. Damit werden Händler quasi zu Lieferanten und profitieren durch eine gesteigerte Reichweite und erzielte Provisionserlöse. Damit wird es andererseits Händlern ermöglicht, auf einfache Art und Weise Komplementärsortimente in ihren Shop aufzunehmen, ohne direkte Verträge mit Lieferanten zu schließen und das Warenrisiko zu tragen. Als B2B-Plattform versucht bepado.de, ein Gegengewicht zu Marktplätzen wie Amazon und Co. zu schaffen. Ob das gelingen wird, zeigt sich wohl erst beim 4. Community Day 2014.

Eine weitere, von uns lang erwartete Ankündingung bestand in der Anbindung von PlentyMarkets als Warenwirtschaftssystem an Shopware. Damit steht dem professionellen Shopsystem nun auch ein webbasiertes Warenwirtschaftssystem mit vielfältigen Schnittstellen und attraktivem Preismodell gegenüber. Insbesondere für kleine und mittelständische Unternehmen ergibt sich durch diese Synergie eine wirtschaftlich sinnvolle Ausgangskonfiguration für ein skalierbares E-Commerce-Geschäft.

shopware_podiumsdiskussionSessions wie „Conversionoptimierung durch Verbindung von Commerce und Content“ (Stephan Sigloch, Netformic), „Usability“ Personas – den Shop an den Bedürfnis der Kunden anpassen“ (Johann Altmann, Shoplupe), „SEO/SEM-Optimierung, oder doch etwas Neues wagen“ (Alexander Graf, eTribes Framework) behandelt trotz Nähe zur technisch orientierten Konferenz Themen, die weniger Technik und mehr Kundennähe propagierten. Durch die starke technische Fokussierung (Amazon) oder finanziellen Spielräume (Zalando) eifern kleine und mittlere Shops zu oft diesen Großunternahmen im eigenen Shop nach und vernachlässigen eine korrekte Positionierung und den direkten Kontakt zum Kunden.

Die Developer Conference am zweiten Tag richtete sich gezielt an Entwickler, die Insights zu Planung und Codeentwicklung von Shopware und bepado erhielten.

Fazit der Tage:

„Nicht die Geschwindigkeit zählt, sondern die Richtung“

(Johannes Altmann)

Henning Groß
henning.gross@netzkombyse.de

Inhaber der NetzKombyse, Agentur für E-Commerce und Markenentwicklung in Hamburg. Als zertifizierte Shopware-Agentur realisieren sein Team und er individuelle Shop- und Markenkonzepte. Schwerpunkt stellt die kompetente Beratung der Kunden und deren Begleitung dar. Die konsequente Fokussierung auf wirtschaftliche Sinnhaftigkeit steht dabei im Fokus. Henning Groß verfügt über umfangreiches Multi-Channel-Know-How. In der OTTO Gruppe im Multi-Channel-Commerce tätig, gründete er als Solopreneur erst ein Smart Business und 2011 die NetzKombyse.

1Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar