Clients from hell? Missverständnisse zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber

sharpsuite_teaser

26 Jan Clients from hell? Missverständnisse zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber

Clients from hell“ nennt sich eine Webseite auf der frustrierte Freelancer oder Agenturen die heftigsten und absurdesten Forderungen ihrer Kunden niederschreiben. Jetzt haben die irischen Grafikdesigner Mark Shanley und Paddy Treacy ihrerseits die dümmsten Kundenkritiken an ihren Arbeiten in Form von gestalteten Postern veröffentlicht. Die Sammlung gibt es hier: sharpsuits.net

Nichts, worüber ich (eigentlich) lachen kann, sind die Plakate doch Zeichen eines Problems. Daher möchte ich das Projekt kritisch kommentieren, verdeutlicht es welche Diskrepanz zwischen Auftragnehmer und Auftraggeber herrscht, die für ein gemeinsames Projekt schädlich ist.

Schaut man sich die Plakate an, kann man feststellen, dass Auftraggeber und Auftragnehmer nicht zusammenarbeiten, sondern jeder sein eigenes „Ding“ fährt.

sharpsuite

Auftraggeber: Kritik muss konstruktiv sein!
Wenn Ihnen etwas an der Ausarbeitung nicht gefällt sollten Sie Ihrem Gegenüber die konstruktiv und in nachvollziehbarer Weise erläutern. Nur so kann es dem Auftragnehmer möglich sein, darauf einzugehen.

Auftragnehmer: Begründen Sie Ihre Idee!
Setzen Sie nicht voraus, dass Ihr Auftraggeber automatisch erkennt, was Sie mit der erstellten Arbeit ausdrücken wollten. Vermitteln Sie Ihrem Kunden die Sicherheit, dass Sie die Aufgabe nicht nach eigenem Empfinden sondern auf Basis von Zielgruppen- und Ergebnisrecherche erfüllt haben.

Auftragnehmer: Unwissenheit ist keine Schande!
…Und daher nichts, über dass man sich lustig machen sollte. (Ich möchte mal den Grafiker sehen, der die Deckungsbeitragsrechnung I und II aus dem FF beherrscht.)

Auftraggeber: Keine Machtspielchen!
Hören Sie auf, den King zu spielen. Sie sind der Auftraggeber – das ist Zeichen genug. Versuchen Sie nicht, Ihre „Dominanz“ im Fachgebiet Ihres beauftragten Partners zu zeigen, denn da kämpfen Sie auf unbekanntem Terrain. Wenn Sie sich schon beweisen wollen, dann durch professionellen Umgang mit Ihrem Partner.

Auftragnehmer: Verstehen Sie die andere Seite!
Versetzen Sie sich in Ihr Gegenüber. Kann es verstehen, was Sie ihm sagen? Farbenlehre, Typografie und visuelle Kommunikation sind auf den ersten Blick nicht für jeden selbsterklärend.

Auftraggeber: Vertrauen Sie!
Wer externe Personen oder Unternehmen mit der Erbringung von Leistungen beauftragt, sollte der Kompetenz des Beauftragten vertrauen, schlüssige Begründung vorausgesetzt. Ist das nicht der Fall, wurde der falsche Auftragnehmer ausgewählt.

Auch wenn die Aussagen der Plakate sehr verschieden seien mögen, sie haben alle Folgendes gemeinsam: sie verursachen Frust beim Auftragnehmer, Folgekosten beim Auftraggeber und verlangsamen Projekte. Drei Dinge, die durch eine Kommunikation und einer Begegnung auf Augenhöhe vermeidbar wären.

(via Bored Panda)

Copyright der Fotos: Mark & Paddy

Henning Groß
henning.gross@netzkombyse.de

Inhaber der NetzKombyse, Agentur für E-Commerce und Markenentwicklung in Hamburg. Als zertifizierte Shopware-Agentur realisieren sein Team und er individuelle Shop- und Markenkonzepte. Schwerpunkt stellt die kompetente Beratung der Kunden und deren Begleitung dar. Die konsequente Fokussierung auf wirtschaftliche Sinnhaftigkeit steht dabei im Fokus. Henning Groß verfügt über umfangreiches Multi-Channel-Know-How. In der OTTO Gruppe im Multi-Channel-Commerce tätig, gründete er als Solopreneur erst ein Smart Business und 2011 die NetzKombyse.

No Comments

Hinterlassen Sie einen Kommentar