Showrooming: die Blendgranate des Handels

kaboompics.com_Brown shopping bags

26 Sep Showrooming: die Blendgranate des Handels

Showrooming (von engl. Showroom = Ausstellungsraum) beschreibt das Verhalten von potenziellen Konsumenten, favorisierte Waren im stationären Handel praktisch zu prüfen, um diese im Anschluss zu einem günstigerem Preis über den Versandhandel zu beziehen.

So beschreibt das die Wikipedia, was von Händlern als Argument zu Felde getragen wird, es es um Forderungen nach Reglementierungen des Versandhandels (Onlinehandels) geht.

Showrooming vs. ROPO (Research Online - Purchase Offline) | Quelle: inc24.com

Showrooming vs. ROPO (Research Online – Purchase Offline) | Quelle: inc24.com

Auf der einen Seite verwundert es natürlich, dass dem Handel nichts einfällt, Kunden die bereits im Laden sind auch dort zu halten. Andererseits zeigt eine Studie von Roland Berger von vor geraumer Zeit, dass das Argument Showrooming als Folge der Transparenz im Netz eine Blendgranate des Handels ist.

Während ROPO für 68 Milliarden Euro Umsatz steht, ist Showrooming gerade mal für 6 Milliarden Euro Umsatz verantwortlich.

Quelle: etailment/Roland Berger

ROPO bedeutet „Research Online – Purchase Offline“ – recherchiere Online, kaufe Offline. Die digitale Produkt- und Preistransparenz, sowie Eigenrecherche der Kunden erzeugt 68 Mrd. Euro Kaufkraft im stationären Handel und entlastet dort wohl auch Personal (=Kostenoptimierung). Man könnte resümieren, dass sich nur jene Händler das Showrooming als Killerargument bringen, die auch von den ROPO-Effekten nicht profitieren. Eines zeigt der Vergleich aber deutlich: es gibt Unternehmen, die von der digitalen Beratungsvielfalt im Netz profitieren und andere, die das nicht schaffen. Hier gilt es zu analysieren, welche Wettbewerbsunterschiede es gibt, was Kunden suchen und wie das eigene Angebot mit diesen Wünschen harmoniert werden kann, um zukünftig auch von den Onlineeffekten zu profitieren.

Wie Unternehmen mit diesen Informationen umgehen und welche Schlüsse sie für den Umgang mit den eigenen Kunden ziehen, ist Frage des strategischen Verkaufskonzepts. Online, Offline, Querfeldein – auch im Bereich Showrooming und „ROPO“ zeigt sich unsere Devise als zutreffend.

(Titelbild: by kaboompics.com)

Henning Groß
henning.gross@netzkombyse.de

Inhaber der NetzKombyse, Agentur für E-Commerce und Markenentwicklung in Hamburg. Als zertifizierte Shopware-Agentur realisieren sein Team und er individuelle Shop- und Markenkonzepte. Schwerpunkt stellt die kompetente Beratung der Kunden und deren Begleitung dar. Die konsequente Fokussierung auf wirtschaftliche Sinnhaftigkeit steht dabei im Fokus. Henning Groß verfügt über umfangreiches Multi-Channel-Know-How. In der OTTO Gruppe im Multi-Channel-Commerce tätig, gründete er als Solopreneur erst ein Smart Business und 2011 die NetzKombyse.

1Kommentar

Hinterlassen Sie einen Kommentar