Marketing

Marktplatz Mittelstand: Mein merkwürdiges Erlebnis mit dem Branchenverzeichnis

Hinweis: Es liegt ein Update zu diesem Artikel vor. Dieser steht am Ende des Beitrags. Mit der Bitte um Beachtung!

Ich höre oft, wenn ich mich mit Existenzgründern unterhalte, man bräuchte einen Firmeneintrag auf der Plattform Marktplatz Mittelstand. Man könne dort kostenlos seine Firma eintragen und Kunden akquirieren. Aus Interesse und zum Verifizieren dieser Aussage meldete ich die NetzKombyse gestern auf dieser Plattform an. Heute Nachmittag ist das Unternehmen für mich durchgefallen. Ein Bericht meiner persönlichen Erlebnisse.

Meinen Firmeneintrag erstellen:
Einen kostenfreien Eintrag zu erstellen geht im Handumdrehen. Lediglich grundlegende Kontaktdaten und Unternehmensinfo sind einzupflegen, die Branche wird bequem aus einer Liste selektiert und anhand von max. 5 frei wählbaren Keywords kann das Leistungsangebot suchmaschinenfreundlich verschlagwortet werden. Abschließend noch ein Profilfoto hochladen und der kostenlose Basiseintrag steht.

Der Anruf:
Heute Nachmittag rief mich ein Mitarbeiter der Firma „Telegate – Google Premium-Partner“ (so die Begrüßung) bei mir an. Es dauerte einen Moment bis ich verstand, dass Telegate hinter Marktplatz Mittelstand steht. Der Mitarbeiter äußerte seine Absicht, „abzugleichen, ob alle Informationen bei der Anmeldung hier richtig angekommen sind.“ (!!!). Er wiederholte die von mir eingegebene Firmenbezeichnung und die Post- und Netzadresse. Alles stimmte. (!!!) „Als Branche haben Sie Heimtier ausgewählt.„. Hatte ich nicht. Er änderte es auf Online Marketing. (!!!)

Ertappt!
Dieses Foto zeigt die Branchenauswahl, die man bei der Anlage des Profils treffen kann. Wer findet „Heimtier“?
marktplatz_mittelstand

Zudem änderte der Mitarbeiter die hinterlegte Branche nicht wirklich, denn nach dem Gespräch fand ich im Profil die am Vortag von mir ausgewählt Branche „Werbung und Medien“ selektiert.

Im Verlauf des folgenden Gesprächs ging es primär darum, mir die Schaltung von Google-Anzeigen zu verkaufen. Ich lehnte ab, da wir uns mit Marketing beschäftigen und ganz gut selber wissen, wie wir online für uns werben können. Seinen Einwand, dass man uns bei Google nur unter „NetzKombyse“ finden würde (was so nicht stimmt), konterte ich leichtsinnig mit dem Hinweis, dass ich im Moment für die Akquise auch nicht Google nutzen muss und die Auftragslage angenehm ist. Das brach mir fast das Genick.

Mir wurde daraufhin erklärt, die Philosophie von Marktplatz Mittelstand sei es, nur Unternehmen im Index zu listen, die Kundenanfragen auch wirklich annehmen könnten. Man würde als Plattform ja sehr schlecht da stehen, wenn sich Suchende an gelistete Unternehmen wenden, die keine Kapazitäten freihaben. Meine Frage, ob auf Marktplatz Mittelstand nur Unternehmen gelistet sind, die freie Kapazitäten haben, bejahte er. Per 5.3.2014 weist die Plattform 424.375 Einträge aus. (!!!)

Der Ton verschärfte sich, das Gespräch zog sich noch ein paar Minuten hin. Ich bot ihm an, meinen Eintrag doch einfach zu löschen. Die Unterhaltung endete ohne dass ich Anzeigen gebucht habe oder mein Account gelöscht wurde. Mir ist nicht wirklich klar, ob das Unternehmensphilosophie oder nur ein wirklich unangenehmer Ausrutscher war. In den Kommentaren zu diesem Beitrag ist Platz, um das zu prüfen.

Als Zusammenfassung meiner ganz persönlichen Erfahrung kann ich leider keinem Unternehmen empfehlen, sich bei Marktplatz Mittelstand anzumelden. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren.

Update: Ich erhielt einen Anruf von einem Mitarbeiter von Marktplatz Mittelstand der sich auf o.g. Beitrag bezog und sich bei mir für das Erlebte entschuldigte. Angeblich kämpft MM mit Trittbrettfahrern, die die neusten Einträge von der Startseite kontaktieren und sich als MM ausgeben, um dann teure und wertlose Anzeigen zu verkaufen. Diese Mitarbeiter handeln nicht im Namen von MM. Das Geschäftsmodell von MM sieht, so der Mitarbeiter am Telefon, eigentlich keine Google Adword-Anzeigen vor, die der Kunde direkt zahlt. Ob der Mitarbeiter von MM war, kann ich nicht verifizieren, jedoch liegt mir sein Name und die MM zugeordnete E-Mail-Adresse vor. 

 

 

  1. Ach nein, du brauchst dich nicht vom Gegenteil überzeugen lassen. Was für ein nerviges „0.5-ich-verklopp-dir-was“- Gehabe. Ich habe da eine gam einfache Einstellung zu:

    1. alle Betroffenen sollten wissen was für einen schlechten Service sie erhalten und sich eine Meinung bilden.
    2. Sollte das zu mangelnder Akzeptanz und somit signifikatem Rückgang des Services führen, sollte das offensichtlich völlig überschätzte Angebot an Nichtleistung aufgelöst werden.

    Services die diese Art schmarotzend-ausnutzenden Charakter haben, die Kunden wie Wirte das Geld aussaugen um des Erleichtern Willens gehören abgeschafft.

  2. Rickenbacker

    Tja, ich habe mich leider breitschlagen lassen, bei denen für 510 Euro netto eine Newsletter-Anzeige zu schalten. Es ging um das Thema „Online-Kundenmagazine für kleine und mittlere Unternehmen“. Solche Websites produzieren wir, und zwar nach absolut professionellen Kriterien, vom Konzept über Gestaltung bis zum „unique Content“. Müsste von der Klientel eigentlich passen, dachte ich mir. Zumal sie mit 70.000 Newsletter-Empfängern werben und ihre Website IVW/Agof-geprüft ist. Und jetzt ratet mal, wie viele von den angeblich 70.000 Newsletter-Empfängern die optisch und inhaltlich durchaus ansprechende Anzeige angeklickt haben.

    3 (in Worten: drei). Und einer davon war ich! Die beiden anderen – die auch sofort eine Anfrage gestartet haben – waren der Besitzer eines Last-Taxis in Hamburg und die Inhaberin eines Nagelstudios in Dortmund. Völlig irrelevante Anfragen also.

    Fazit: Außer Spesen nix gewesen. BTW: In den IVW-Auswertungen werden die Klicks auf Newsletter gar nicht gezählt. Warum wohl?

  3. Ich habe nach vielen Jahren jetzt meinen Eintrag bei Marktplatz Mittelstand Geändert und war dabei auch auf persönlichen Kontakt angewiesen … ( man kann Leider den Firmennamen nicht ändern )
    Es war ein sehr angenehmes Gespräch ich bin sehr zufrieden mit den Mitarbeitern von Marktplatz Mittelstand …..
    Das Betrifft jetzt aber lediglich meinen Kostenfreien Eintrag ….

  4. Wir sind seit vielen Jahren in dem Portal Marktplatz Mittelstand gelistet. Ich kann nur von äußerst freundlichen und kompetenten Mitarbeitern sprechen, die nie aufdringlich werden oder „auf Teufel komm raus“ verkaufen wollen. Seit Jahren haben wir nur den kostenfreien Eintrag, der sich sehr leicht selbst verwalten lässt (Newsticker eintragen, Bilder ändern, Coupons schalten, Einträge bearbeiten…) . In regelmäßigen Abständen ruft der für einen verantwortliche Bearbeiter an und fragt nach Hilfestellungen ect. , natürlich kommt auch die Frage nach einer kostenpflichtigen Erweiterung, die ist jedoch so nett im Gespräch eingebettet, dass es alles ander als aufdringlich ist. Auch bei einer Ablehnung bleibt das Gespräch stets freundlich und profesionell, im Gegegnteil, diese Gespräche sind sogar eine Bereichrung im Arbeitsalltag und ich habe sogar schon den einen oder anderen hilfreichen Hinweis bekommen. Ich kann mir nur vorstellen, Herr Groß, dass Sie einem Trittbrettfahrer aufgesessen sind. Wir haben nur positive Erfahrungen mit Marktplatz Mittelstand und werden diese uneingeschränkt weiter empfehlen.

    • Stefan

      Hilfe – Ich bin Opfer von Marktplatz-Mittelstand, täglich wurde ich angerufen wo man mir etwas aufschwatzen wollte. Und jetzt soll ich jeden Monat über 300 Euro für keine Leistung 14 Monate oder am besten Jahrelang bezahlen, und man will Inkasso gegen mich machen. Hilfe. Hilfe.

      Ich habe hier Nichts unterschrieben, und dennoch schaltet man hier für mich Premium frei, schreibt mir jetzt ich muss bezahlen, über 300 Euro monatlich. Ich hätte angeblich ein Enterpeise Paket. Hallo? geht es noch?

      Ein T. T. von Marktplatz-Mittelstand sagt, er habe über anderthalb Stunden gesamt mit mir telefoniert, und mir alles erklärt und mich informiert, und dadurch sei angeblich ein Vertrag zustande gekommen. Hallo? Geht es noch?

      Es geht hier nur ums Geld, Geld-Abzocke von Marktplatz-Mittelstand, ich soll bezahlen, mittels Inkasso, für mich eine Geld-Abzocke von Marktplatz-Mittelstand und wenn ich Leistungen 14 Monate zahlen soll, nenne ich das Betrug, Vortäuschung falscher Tatsachen und Internet-Kriminalität was hier bei Marktplatz-Mittelstand stattfindet.

      Jeden Morgen wache ich schweisgebadet voller Angst und Panik auf was von Marktplatz-Mittelstand noch kommt. Ich bin Opfer von Marktplatz-Mittelstand, der mir zuerst etwas aufschwatzen wollte und mich jetzt nervt ich soll bezahlen, obwohl ich Nichts unterschrieben habe.

      Ich habe mich an die Polizei und Staatsanwaltschaft um Hilfe gebeten, und werde mich Hilfe suchend auch an alle Fernseh-Sender anschreiben, Akte, Stern-TV, RTL plus Verbraucherzentrale, um darauf aufmerksam zu machen was hier bei Marktplatz-Mittelstand passiert, für mich ist das eine Finanzielle Abzocke mit dem typischen Inkasso einschalten.

      Bis heute habe ich NICHTS unterschrieben, es sind also keinerlei Verträge zustande gekommen, und dennoch werde ich von Marktplatz-Mittelstand, einem Tobias Teichmann immer wieder genvert, ich muss bezahlen, man will Geld, über 300 Euro monatlich. Und das obwohl ich bis heute Nichts unterschrieben habe.

  5. Das Unternehmen ist ein witz
    Ich kann nur jede Firma davon abraten…….
    Wir haben die Geschäftsbeziehung beendet

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

14 + fünf =